Über uns: ABG-DFH

 

Die im März 2008 gegründete "Deutsch-Französische Servicestelle ABG-DFH" zur beruflichen Eingliederung von Promovierten ist ein gemeinsames Projekt der Association Bernard Gregory (ABG) und der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH), das insbesondere folgende Ziele verfolgt:

 

Bewährte Instrumente der ABG (CVthèque, Stellenpool, spezifische Förderprogramme, Netzwerkbildung der Doktoranden usw.) sollen länderübergreifend genutzt und zugänglich gemacht werden; langfristig sollen die Instrumente an die spezifischen Bedürfnisse im deutschen bzw. im deutsch-französischen Raum angepasst und gegebenenfalls neue Instrumente entwickelt werden.

 

Diskurse und politische Entscheidungen, die sich mit der Ausbildung von Doktoranden befassen, sollen um die Perspektive des beruflichen Einstiegs von Doktoranden im deutsch-französischen Raum erweitert werden. Entsprechend übernimmt die Servicestelle eine Expertenfunktion.

 

• Die Servicestelle ist eine allgemeine Anlaufstelle für Doktoranden und Promovierte, die im deutsch-französischen Raum mobil sind oder sein möchten. Sie fördert diese Mobilität, indem sie die Doktoranden und Promovierten mit zahlreichen Informationen zum beruflichen Einstieg und zur beruflichen Orientierung in beiden Ländern versorgt.

 

Die Servicestelle richtet sich deshalb primär an

• Doktoranden und Promovierte

• Leiter von Doktorandenförderungsprogrammen

• Unternehmen, private und öffentliche Forschungsinstitute sowie Hochschuleinrichtungen

 

Die Erschließung, Bündelung und Weitergabe von Informationen und die Beobachtung der Informationsflüsse und Feedbackströme sind zugleich Hauptaufgabe als auch notwendige Voraussetzung für das Qualitätsmanagement der Servicestelle.

Die Servicestelle versteht sich als Bindeglied zwischen zwei Welten, die oft zu wenig voneinander wissen: Personalabteilungen in Unternehmen und Promovierte bzw. Doktoranden an Hochschulen. Die in Frankreich existierende Informations(fluss)lücke besteht im deutschen bzw. deutsch-französischen Raum analog.