Mélanie Rolles

© Jacek Ruta

Mélanie Rolles

 

„Nichtklassische Zustände des elektromagnetischen Feldes - Erzeugung und Charakterisierung von Trapping states in einem Micromaser“

 

Die experimentelle Realisierung der Mikrokavitäten hoher Güte hat den Weg für die Untersuchung der Wechselwirkung zwischen einem Atom und einem elektromagnetischen Feld geebnet und ermöglichte die Entwicklung von einatomigen Masern (Micromasers), beschrieben mit dem Jaynes-Cummings Modell. Die Quanten-Natur dieser Micromaser ermöglicht die Vorhersage und experimentelle Beobachtung von Quanteneffekten des Feldes, wie beispielsweise Antibunching. Diese Zustände sind besonders interessant, weil sie keine klassische Entsprechung haben. Wir beobachten durch Änderung der Struktur der Atome, wie eine Veränderung des Feldzustandes in dem Resonator möglich ist. Wir zeigen dann, dass sich das Feld, unter bestimmen Bedingungen, zu einem stationären, reinen Zustand entwickeln kann. In Grenzfällen weisen diese Zustände Sub-Poisson-Statistik auf, oder umgekehrt, erwerben die Eigenschaften kohärenter Zustände Quantenzustände makroskopischer Superpositionen.

 

Mélanie Rolles, geboren 1988, absolvierte einen Bachelor of Science, sowie einen Master 1 in Physik an der Université de Lorraine in Nancy und einen Master 2 in Physik an der Universität des Saarlandes in Saarbrücken.