Matthias El Nemer

© Jacek Ruta

Matthias El Nemer

 

„Lobbyismus in Brüssel am Beispiel des Verbands der Automobilindustrie im Hinblick auf das Freihandelsabkommen mit Indien“

 

Die Arbeit untersucht die Einflussmöglichkeiten des Lobbyings, am Beispiel der europäischen Handelspolitik. Im Fokus steht dabei das Freihandelsabkommen mit Indien, das seit dem Jahr 2006 verhandelt wird. Es soll festgestellt werden, welchen Einfluss die Lobbyarbeit des Verbands der Automobilindustrie auf die Herabsetzung von Importzöllen und nicht-tarifären Handelshemmnissen auf europäische Automobile hat.

Das Ergebnis der Arbeit war, dass die Lobbyingtätigkeiten des Verbands der Automobilindustrie einen nicht zu unterschätzenden Einfluss auf die Verringerung von Handelshemmnissen haben. Dies ist zurückzuführen auf die starke Vernetzung der Automobilverbände, -hersteller und -zulieferer, den effektiven Einsatz der Lobbyinginstrumente und auf die hohe Nachfrage, seitens der politischen Entscheider, nach technischer und wirtschaftlicher Expertise.

 

Nach einer Ausbildung zum Bankkaufmann absolvierte Matthias El Nemer, Jahrgang 1985, einen deutsch-französischen Doppelabschluss in International Management an der Reims Management School und der ESB Business School - Hochschule Reutlingen. Matthias El Nemer war von 2008-2012 Studierendenvertreter der DFH.