Auswahl löschennur trinationale Studiengänge

Geschichtswissenschaft: Theorie, Methode, Berufe

Hochschule

Ludwig-Maximilians-Universität München

Hochschultyp

Universität

Fachbereichsadresse

Historisches Seminar der LMU Abt. Frühe Neuzeit
Geschwister-Scholl-Platz 1
80538 München

Partnerhochschule/n

Université Paris 1 – Panthéon-Sorbonne


Ansprechpartner_in

Lea Dattenberger
Tel: +49 (0) 89 2180 - 5566
E-Mail: Lea.Dattenberger(at)lrz.uni-muenchen.de

Fachrichtung

Geistes- und Sozialwissenschaften, Geschichtswissenschaften

Studienart

Master

Beginn des integrierten Studienganges

nach einem ersten Hochschulabschluss

Semesterbeitrag o. Studiengebühr an deutscher Hochschule

114,50 Euro pro Semester Der Semesterbeitrag in Höhe von 114,50 € setzt sich zusammen aus dem Grundbeitrag und aus dem zusätzlichen Beitrag für das Semesterticket. Mehr Informationen zum Semesterbeitrag siehe hier: http://www.uni-muenchen.de/studium/administratives/abc_auswahl/rueckmeldung/index.html

Studiengang

Geschichtswissenschaft: Theorie, Methode, Berufe

Studienverlauf

  • 1. Semester: Paris
  • 2. Semester: München
  • 3. Semester: Paris
  • 4. Semester: München

 

Durch den so gegliederten Studienablauf wird den Studierenden die Gelegenheit geboten, Erfahrungen an beiden Universitäten zu sammeln, ihre Arbeitsweisen durch den bilateralen Einfluss zu optimieren und Praktika in beiden Ländern nach individuellen Interessenschwerpunkten zu organisieren.


Kurzbeschreibung des Studieninhaltes

Das gemeinsame Studienprogramm bringt den Studierenden die im jeweils anderen Land praktizierte Historiographie näher und ermöglicht ihnen eine berufliche Laufbahn in beiden Ländern.   Der Fokus des Programms liegt nicht auf der Vermittlung deutsch-französischer Geschichte.  Vielmehr steht den Studierenden an beiden Universitäten das gesamte Spektrum historischer Forschung und Lehre in ihrer jeweils spezifischen Ausrichtung bzw. Interdisziplinarität offen.   Neben der exzellenten fachlichen Ausbildung fördert der Studiengang den Erwerb internationaler Vermittlungs-  und Sprachkenntnisse, welche die Studierenden auf den internationalen Arbeitsmarkt vorbereiten.

Abschluss Heimathochschule

Master

Abschluss Partnerhochschule

Master

Anzahl der Semester an der Heimathochschule

2

Anzahl der Semester an der Partnerhochschule

2

Gesamtstudiendauer in Semestern

2 Jahre

Beginn des integrierten Studienganges

nach einem ersten Hochschulabschluss

Abschlussarbeit

Die Masterarbeit (Umfang: ca. 200 000 Zeichen) wird im 4. Semester in München geschrieben. Die Abschlussarbeit kann sowohl von einem französischen als auch von einem deutschen Dozenten betreut werden. Die Studierenden können sich ebenfalls für eine Cotutelle anmelden.

Praktikum

Das Absolvieren eines Praktikums ist kein obligatorischer Bestandteil der Studienordnung. Vielmehr kann ein Praktikum kann im Laufe des Studiums auf freiwilliger Basis erfolgen. Sowohl die LMU als auch die Sorbonne bieten den Studierenden zahlreiche Praktikumsmöglichkeiten (Institut für Zeitgeschichte, Centre de Recherches du Château de Versailles usw.) an.

Studienvoraussetzungen

• Erster Hochschulabschluss • Zulassung zum Master Geschichte an der LMU • Gute Französischkenntnisse


Zulassungsverfahren

Es handelt sich um ein mehrstufiges Bewerbungsverfahren.

 

Nachdem die Zulassung zum Master Geschichte der LMU erteilt wurde, kann eine Bewerbung für das Studienprogramm erfolgen. Eine deutsch-französische Auswahlkommission entscheidet  über die Teilnahme am Programm. Bei erfolgreicher Bewerbung muss dann das  administrative Zulassungsverfahren an der Université Panthéon-Sorbonne durchlaufen werden.

 

Mehr Informationen über das Zulassungsverfahren lassen sich auf folgender Internetseite finden www.fnz.geschichte.uni-muenchen.de/studium_lehre/lmu_sorbonne/index.html.


Bewerbungsfrist

Sommersemester: 15. Januar; Wintersemester: 15. Juli

Erforderliche Sprachkenntnisse

Niveau B2/C1


Besonderheiten

  •  Studierende absolvieren als deutsch-französische Kohorte gemeinsam das Programm
  •  Studium in zwei offenen und multikulturellen Städten
  • Vielfältiges Angebot an Modulen zu verschiedenen Epochen und interdisziplinären Spezialisierungen
  • Möglichkeit einer epochalen, thematischen  oder regionalen Schwerpunktbildung
  • Einführung in die Digital Humanities

Für den Inhalt des Studienführers online trägt die DFH keine Haftung.