Geschichtswissenschaften (PhD)

Hochschule

U Heidelberg

Hochschultyp

Universität

Partnerhochschule/n

EHESS Paris

Programmbeauftragte_r

Prof. Dr. Nikolas Jaspert
Tel: +49-(0)622 154 2269
E-Mail: nikolas.jaspert@zegk.uni-heidelberg.de

Ansprechpartner_in

Sebastian Kolditz (für Doktorandenprogramm)
Tel: +49 (0)6221 54 2442
E-Mail: sebastian.kolditz@zegk.uni-heidelberg.de
Aaron Jochim (für Masterstudiengang)
Tel: +49 (0)622154-7859
E-Mail: aaron.jochim@zegk.uni-heidelberg.de

Letzte Aktualisierung: 15. Mai 2018


Fachrichtung

Geistes- und Sozialwissenschaften, Geschichtswissenschaften

Studienart

Kooperationen mit grandes écoles / écoles (BA+MA), Master, PhD-Track

Beginn des integrierten Studienganges

nach dem Masterabschluss

Semesterbeitrag o. Studiengebühr an deutscher Hochschule

142,30 Euro pro Semester


Studiengang

Geschichtswissenschaften (PhD)

Schwerpunkte

Geschichtswissenschaften (Antike bis Zeitgeschichte), Sozialwissenschaften, deutsch-französische Geschichte


Studienverlauf

Das Studienprogramm besteht aus einem Master- und einem Promotionsstudium. Das Masterstudium setzt sich aus zwei Jahren (M1 und M2) zusammen. Der konkrete Ablauf des Studiums ist in seiner Struktur vor allem von der gewählten Reihenfolge der Studienorte abhängig, aber auch von der gewählten „Heimatinstitution“. Hinsichtlich der Reihenfolge wird vor allem aus organisatorischen Gründen nachdrücklich dazu geraten, das erste Jahr im Partnerland zu verbringen. Die Einreichung der Masterarbeit und die mündl. Prüfung erfolgen am Ende des M2 an der jeweiligen Heimatinstitution. Der Masterabschluss verpflichtet selbstverständlich nicht zur Fortsetzung der Studien im Doktorandenprogramm. Eine Bewerbung um einen Einstieg in das Doktorandenprogramm ist bereits nach erfolgreichem Verlauf des M1 möglich. Eine endgültige Aufnahme erfolgt nach dem Abschluss des Masterstudiums oder bei externen BewerberInnen nach Abschluss eines äquivalenten historischen Masterstudiengangs sowie bei positiver Begutachtung der Bewerbung. Die Gestaltung der dreijährigen Promotionsphase obliegt weitgehend den individuellen Planungen der Promovierenden aufgrund der Erfordernisse des von ihnen gewählten Themas und der Empfehlungen ihrer BetreuerInnen. Eine Zwischenevaluation der Fortschritte des Promotionsvorhabens ist nach dem ersten Jahr des Promotionsstudiums (D1) vorgesehen.


Kurzbeschreibung des Studieninhaltes

Der deutsch-französische Master in Geschichtswissenschaften ist ein integrierter Studiengang mit besonderer Forschungsorientierung. Er umfasst ein Lehr- und Forschungsangebot von der Antike bis zur Zeitgeschichte. Das Ziel des Studiengangs ist die Vermittlung vertiefter Fachkenntnisse unter Berücksichtigung der wissenschaftlichen und kulturellen Traditionen in Frankreich und Deutschland sowie die Hinführung an eine eigenständige historische Forschung in den Sprachen beider Länder. Das Doktorandenprogramm sieht im Anschluss an den Masterstudiengang die Durchführung eines individuellen geschichtswissenschaftlichen Dissertationsprojekts im Rahmen einer deutsch-französischen Doppelbetreuung vor.

Abschluss Frankreich

Grade de docteur

Studiendauer

2 Jahre im Master, weitere 3 Jahre im Doktorandenprogramm

Anzahl der Semester an der Heimathochschule

2 Semester im Master; im Doktorandenprogramm mind. 1 Semester (Zeiten hier individuell wählbar, auch in kürzeren Einheiten)

Abschluss Deutschland

Doktorgrad

Abschlussarbeit

Masterarbeit sowie Dissertation mit co-tutelle (Deutsch, Französisch)


Praktikum

Ein fachbezogenes Praktikum von mind. 3 Wochen ist im Masterstudiengang vorgesehen.


Studienvoraussetzungen

Bachelor, Licence oder ein gleichwertiger Studienabschluss Master oder gleichwertiger Studienabschluss für Doktorandenprogramm


Zulassungsverfahren

Siehe: www.uni-heidelberg.de/studium/interesse/faecher/geschichtswissenschaften.html


Bewerbungsfrist

BewerberInnen mit deutscher Staatsangehörigkeit: vom 1. April bis 15. Juli des jeweiligen Jahres. BewerberInnen mit ausländischer Staatsangehörigkeit: bis zum 15. Juni. BewerberInnen für das Doktorandenprogramm: bis zum 15. August


Sprachvorbereitung

Die Möglichkeit des Besuchs von vorbereitenden und studienbegleitenden Sprachkursen ist gegeben.

 


Erforderliche Sprachkenntnisse

Sehr gute Deutsch- und Französischkenntnisse (Niveau C1 für Master, Niveau C1-C2 für PhD)


Besonderheiten

–      das langfristige Verfolgen eines Forschungsprojektes im Rahmen einer deutsch-französischen Betreuung

–      interdisziplinäre Reflexion in Geschichts- und Sozialwissenschaften

–      die Möglichkeit zur Promotion nach erfolgreichem MA-Abschluss in einem angeschlossenen binationalen Doktorandenprogramm

–      ein besonderer Praxisbezug durch Berufspraktika und ein Vermittlungs- und Praxismodul im Masterstudiengang