Auswahl löschennur trinationale Studiengänge

Internationale und europäische Gouvernance

Hochschule

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Hochschultyp

Universität

Fachbereichsadresse

Institut für Politikwissenschaft
Scharnhorststraße 100
48151 Münster

Partnerhochschule/n

Sciences Po Lille


Ansprechpartner_in

Anica Roßmöller
Tel: +49 251 83-25345
E-Mail: fifa(at)uni-muenster.de

Fachrichtung

Geistes- und Sozialwissenschaften, Politik- und Sozialwissenschaften

Studienart

Master

Beginn des integrierten Studienganges

nach dem Abitur; ggf. nach dem Bachelor Eintritt möglich

Semesterbeitrag o. Studiengebühr an deutscher Hochschule

ca. 300 Euro pro Semester

Studiengang

Internationale und europäische Gouvernance

Studienverlauf

Studierende des Bachelor-Master-Studiengangs Internationale und Europäische Governance absolvieren ihr Studium im jährlichen Wechsel zwischen dem IEP Lille und der WWU Münster.

Bachelor: Das erste und dritte Jahr verbringen die Studierenden in Lille, das zweite in Münster.

Konsekutiver Master: Die Erlangung des Bachelor-Grades qualifiziert die Studierenden für den Master-Studiengang Internationale und Europäische Governance. Studierende des Master-Studiengangs absolvieren das erste Jahr ihres Studiums an der WWU Münster. Im zweiten Jahr können die Studierenden auswählen, ob sie in Lille, Münster oder einer weiteren Partnerhochschulen studieren möchten.

Nicht-Konsekutiver Master: Für Studierende, die einen anderen Bachelor absolviert haben, besteht die Möglichkeit, sich für den Master zu bewerben. Dieser hat in diesem Rahmen eine Dauer von 3 Jahren. Die Studierenden studieren in ihrem ersten Jahr an Sciences Po Lille Masterschwerpunkt Europäische Angelegenheiten und verbringen dann ihr zweites Jahr im ersten Jahr des konsekutiven Masterprogramms an der WWU Münster. Das dritte Jahr können in Lille, Münster oder einer Partnerhochschule verbracht werden.

Im konsekutiven sowie im nicht-konsekutiven Master ist ein Pflichtpraktikum von 8 Wochen im ersten Masterjahr an der WWU Münster vorgesehen (also im 2. Studienjahr des nicht-konsekutiven Masters). Wenn das letzte Studienjahr in Lille verbracht wird, ist es möglich ein weiteres Praktikum von 6 Monaten zu absolvieren.


Kurzbeschreibung des Studieninhaltes

Der Bachelor-Master-Studiengang Internationale und Europäische Governance vermittelt den Studierenden Kenntnisse europäischer und globaler Governancestrukturen. Dies beinhaltet die Lehre politischer, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Entgrenzungs-, Integrations-, und Fragmentierungstendenzen. Dadurch wird die Grundlage zur Beurteilung und Gestaltung europäischer und globaler Politikprozesse gelegt. Im ersten und zweiten Jahr erfolgt die Vermittlung der für ein Verständnis der internationalen und europäischen Governance notwendigen Grundlagen. Diese setzen sich aus disziplinübergreifenden Grundlagen wie Fragen von Wirtschaft, Recht, Geschichte und Kultur sowie aus politikwissenschaftlichen Grundlagen zusammen. Das dritte und vierte Studienjahr führen die Studierenden über die Wahl eines Schwerpunkts zu einer ersten thematischen Fokussierung im Hinblick auf ihre eigene beruflichen Vorstellungen. Quer dazu liegt der Schwerpunkt auf Fragen der internationalen und europäischen Governance, die politische Steuerungs- und Partizipationsprozesse in den Fokus der wissenschaftlichen Analyse rücken. Das fünfte Jahr dient der Vorbereitung auf den Studienabschluss und die weitere wissenschaftliche und/oder berufliche Karriere und ermöglicht eine individuelle Schwerpunktsetzung.

Abschluss Heimathochschule

Master

Abschluss Partnerhochschule

Master

Anzahl der Semester an der Heimathochschule

Mindestens vier

Anzahl der Semester an der Partnerhochschule

Mindestens vier

Gesamtstudiendauer in Semestern

10 Semester

Beginn des integrierten Studienganges

nach dem Abitur; ggf. nach dem Bachelor Eintritt möglich

Abschlussarbeit

3. Studienjahr: Bachelorarbeit, Deutsch mit französischer Zusammenfassung (gemeinsame Betreuung durch Gutachter und Gutachterinnen aus Münster und Lille) 5. Studienjahr: Masterarbeit/Praktikumsbericht, Bearbeitungszeit 4 Monate, Sprache je nach gewählter Hochschule

Praktikum

Pflichtpraktikum von mindestens 8 Wochen im Master, das für französische Studierende im deutschsprachigen und für deutsche Studierende im französischsprachigen Ausland zu absolvieren ist. Pflichtpraktikum von 6 Monaten, wenn sich die Studierenden für ein 5. Jahr am IEP Lille entscheiden. Freiwillige Praktika sind ab dem 1. Studienjahr möglich.

Studienvoraussetzungen

Für den Bachelor: Allgemeine Hochschulreife (Abitur) bzw. Baccalauréat. Die Zulassung zum Studium setzt hinreichende Kenntnisse der beiden Sprachen (deutsch und französisch) sowie der Geschichte, Landeskunde und Politik der beiden Länder voraus. Für den Master: Erfolgreicher Abschluss eines gleichwertigen Bachelorabschlusses mit min. 180 ECTS.


Zulassungsverfahren

SchülerInnen, die ihr Abitur in Frankreich ablegen, bewerben sich am IEP Lille, SchülerInnen mit einem Abitur, das in Deutschland erworben wurde, bewerben sich an der WWU Münster (Fristen und aktuelle Hinweise entnehmen Sie bitte der Homepage). Nicht-deutsche und nicht-französische BewerberInnen können sich in Münster oder Lille bewerben. Da das erste Studienjahr in Lille absolviert wird, wird das Zulassungsverfahren gemäß französischem Recht organisiert. Die Auswahl der KandidatInnen in Münster erfolgt aufgrund der Bewerbungsunterlagen und des Lettre de Motivation. Ausgehend davon werden potenzielle KandidatInnen zu einem 20-minütigen Auswahlgespräch eingeladen (5 Minuten Kurzreferat + 15 Minuten Prüfungsgespräch). An diesem Termin machen die KandidatInnen einen Sprachtest in der Nicht-Muttersprache (C-Test).

Der Einstieg in den nicht-konsekutiven Master läuft über das Bewerbungsverfahren an Sciences Po Lille. Dieses besteht aus einer schriftlichen Prüfung, einem Bewerbungsdossier und einem Auswahlgespräch vor der deutsch-französischen Zulassungskommission. Über die Gleichwertigkeit anderer Hochschulabschlüsse für die Aufnahme in den Master entscheidet die Zulassungskommission.


Bewerbungsfrist

Bekanntgabe auf der Homepage des Studiengangs

Sprachvorbereitung

Freiwillige Sprachkurse vor Studienbeginn möglich (u.a. online). Verpflichtender Sprachkurs während der ersten drei Studienjahre.


Erforderliche Sprachkenntnisse

sehr gute Französisch- und Deutschkenntnisse, gute Englischkenntnisse


Besonderheiten

Der Studiengang zeichnet sich durch seine deutsch-französische Klasse aus, die schon ab dem ersten Jahr zusammen studiert und eine feste Gruppe bildet.
Dazu bieten Sciences Po Lille und der WWU eine große Bandbreite an Schwerpunktsetzungen ab dem dritten Jahr an, das zu einer konsequenten Herausbildung eines Karriereprofils der Studierenden führt, wie beispielsweise internationale und europäische Karrieren, internationaler Handel und Finanzen, Berufe der öffentlichen Hand, Management kultureller Institutionen oder auch in die Berufswelt der politik-/sozialwissenschaftlichen Forschung.


Für den Inhalt des Studienführers online trägt die DFH keine Haftung.