Auswahl löschen

Master Border Studies

Hochschule

Universität des Saarlandes

Hochschultyp

Universität

Fachbereichsadresse

Fachrichtung Geographie
Am Markt, Zeile 2
66125 Saarbrücken

Partnerhochschule/n

Technische Universität Kaiserslautern

Fachbereichsadresse
Lehr- und Forschungsgebiet Internationale Planungssysteme
Pfaffenbergstraße 95
67663


Université de Lorraine

Fachbereichsadresse
MCF Université de Lorraine, laboratoire LOTERR
Ile du Saulcy
57000


Programmbeauftragte_r

Ansprechpartner_in

Fachrichtung

Geistes- und Sozialwissenschaften, Interkulturelle Studien

Studienart

Master

Semesterbeitrag o. Studiengebühr an deutscher Hochschule

In Höhe des üblichen an der Heimatuniversität erhobenen Semesterbeitrags (keine Studiengebühr im engeren Sinne)

Studiengang

Master Border Studies

Studienverlauf

1. Studienjahr: Université du Luxembourg und Université de Lorraine,

2. Studienjahr: Universität des Saarlandes und TU Kaiserslautern


Kurzbeschreibung des Studieninhaltes

Der europaweit einzigartige trinationale Masterstudiengang Border Studies behandelt die wirtschaftlichen, politischen, sozialen und kulturellen Themen von Grenzen und Grenzregionen in Europa und der ganzen Welt. Er richtet sich an Studierende aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen, die die zur Arbeit in interkulturellen Regionen und in Grenzregionen benötigten Kompetenzen entwickeln möchten. Die Studierenden haben die Wahl zwischen zwei thematischen Schwerpunkten: 1.     Raumwissenschaften (Geographie und Raumplanung) 2.     Sprach- und Kulturwissenschaften (Kulturwissenschaft, Literatur, Linguistik, interkulturelle Kommunikation) Unter dem Hochschulverbund Universität der Großregion (UniGR) wird das Masterprogramm gemeinsam von den vier Partneruniversitäten, Technische Universität Kaiserlautern, Université de Lorraine, Université du Luxembourg und Universität des Saarlandes, angeboten. Die Lehrveranstaltungen finden in deutscher, französischer und englischer Sprache statt. Das Studium beginnt mit einem interdisziplinären Einführungswochenendseminar und einer Exkursion in dem grenzüberschreitenden Hochschulraum der Großregion. Die beiden ersten Semester finden an der Université du Luxembourg und der Université de Lorraine statt. Die Studierenden lernen zunächst die wichtigsten Konzepte und Untersuchungsmethoden zur Erforschung von Grenzregionen kennen und erhalten eine Einführung in die aktuellen Debatten zu Grenzfragen aus einem raumwissenschaftlichen/geographischen sowie sprach- und kulturwissenschaftlichen Blickwinkel. Im zweiten Semester wählen die Studierenden einen der oben genannten folgenden Schwerpunkte. Das zweite Semester sieht auch ein Pflichtpraktikum vor. Die Studierenden verbringen das dritte Semester an der Universität des Saarlandes und der Technischen Universität Kaiserslautern. Sie nehmen an einer siebentägigen Exkursion in verschiedene grenzüberschreitende Kooperationsräume teil und arbeiten an einer Fallstudie zu grenzüberschreitenden Beziehungen und grenzüberschreitender Zusammenarbeit. Die Studierenden vertiefen ihr Wissen entsprechend der im zweiten Semester gewählten Fachrichtung. Das letzte Semester ist vollständig der Masterarbeit gewidmet. Am Semesteranfang und -ende findet ein Workshop statt, in dem die Studierenden ihre Masterarbeit vorstellen und besprechen. Die Absolventen erhalten einen von den vier Universitäten gemeinsam vergebenen Dreifach-Masterabschluss der deutschen, französischen und luxemburgischen Partnerhochschulen.

Abschluss Frankreich

Master

Studiendauer in Semestern

2 Jahre (4 Semester)

Anzahl der Semester an der Heimathochschule

1 (3. Semester) oder 2 (3. und 4. Semester)

Abschluss

Master

Abschlussarbeit

Masterarbeit, 4. Semester (zwischen zwei Masterkolloquien), Deutsch, Französisch oder Englisch

Praktikum

zwischen dem zweiten und dritten Semester (Die ECTS werden dem zweiten Semester zugeordnet.), insbesondere in Organisationen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit im In- und/oder Ausland

Studienvoraussetzungen

Bachelor- oder gleichwertigen Abschluss in Kulturwissenschaften, Linguistik, Literatur, interkultureller Kommunikation, Sozial- oder Raumwissenschaften


Zulassungsverfahren

Auswahl der Studierenden durch eine Kommission aus Lehrenden der vier Partneruniversitäten;

Bewerbungsunterlagen: Motivationsschreiben, Lebenslauf, Scheine und Diplome früherer Studien und einen Nachweis über Deutsch-, Französisch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift.


Bewerbungsfrist

15. Juli

Sprachvorbereitung

Studium beginnt mit Auslandsphase. Aber es bestehen Sprachlehrangebote an den Partnerhochschulen.


Erforderliche Sprachkenntnisse

B2 oder äquivalente Sprachkenntnisse in allen drei Unterrichtssprachen


Besonderheiten

Weltweit einziger grenzüberschreitender Studiengang der Border Studies; dieser wird unter dem Dach des grenzüberschreitenden Hochschulverbundes Universität der Großregion/Université de la Grande Région (UniGR) angeboten.


Für den Inhalt des Studienführers online trägt die DFH keine Haftung.