Doktorandenausbildung in Deutschland und Frankreich

Im Rahmen des Deutsch-Französischen Forums im Parc des Expositions in Straßburg veranstalten die Deutsch-Französische Gesellschaft für Wissenschaft und Technologie (DFGWT) und die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) am 19. Oktober 2006 ein Symposion über Promotionsverfahren in Deutschland und Frankreich. Schwerpunkt dieses Symposions wird die Entwicklung der Doktorandenausbildung in beiden Ländern sein. Neben einem generellen Überblick zur Doktorandenausbildung werden Themen wie Ecoles doctorales, Cotutelle de thèse-Verfahren, binationale Graduiertenkollegs und die Doktorandenausbildung in der außeruniversitären Forschung erörtert. Zum Abschluss werden zwei Doktoranden über ihre Erfahrungen berichten.
„Angesichts der Bedeutung der Doktorandenausbildung als Bindeglied zwischen dem Ausbildungs- und Forschungsauftrag der Universitäten im europäischen Hochschul- und Forschungsraum erweisen sich vertiefte Kenntnisse über die in den letzten Jahren eingetretenen Entwicklungen in beiden Ländern als notwendig”, unterstreicht Reimund Scheuermann von der DFGWT. Das Wissen um Gemeinsamkeiten und Unterschiede in der Ausbildung sind von hohem Nutzen für den wissenschaftlichen Nachwuchs selbst, aber auch für Hochschulen und außeruniversitäre Forschungseinrichtungen bei Vorhaben von Mobilität und Austausch, so Scheuermann.
Am 18. und 19. Oktober 2006 findet im Parc des Expositions in Straßburg das Deutsch-Französische Forum, eine Stellenbörse und Studienmesse, unter der Federführung der Deutsch-Französischen Hochschule statt.