Prof. Dr. Dieter Leonhard erhält den Orden eines Ritters der französischen Ehrenlegion

Für seine Verdienste im deutsch-französischen Wissenschaftsbereich wurde der ehemalige Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule Prof. Dr. Dieter Leonhard in Mannheim mit dem Orden eines Ritters der französischen Ehrenlegion ausgezeichnet.

Prof. Dr.-Ing. Dieter Leonhard (50), Rektor der Hochschule Mannheim, wurde am 20. Januar 2010 im Rahmen einer Festveranstaltung im Zeughaus der Stadt Mannheim mit dem Orden eines Ritters der französischen Ehrenlegion ausgezeichnet. Der Botschafter der Republik Frankreich in Deutschland, Bernard de Montferrand, verlieh die hohe Auszeichnung für seine Verdienste im deutsch-französischen Wissenschaftsbereich. In Anwesenheit zahlreicher Ehrengäste würdigten Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg, Bürgermeisterin Gabriele Warminski-Leitheußer sowie der Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule, Prof. Dr. Pierre Monnet, Leonhard in Grußworten.

„Prof. Dr. Leonhard hat sich in höchstem Maße für die deutsch-französischen Beziehungen verdient gemacht. Insbesondere der wissenschaftliche Austausch zwischen unseren beiden Ländern und der Fortschritt der Deutsch-Französischen Hochschule wären ohne das Wirken von Professor Leonhard nicht so erfolgreich gewesen“, sagte Wissenschaftsminister Prof. Dr. Peter Frankenberg. Gleichzeitig überbrachte der Minister auch die Glückwünsche von Ministerpräsident Günter H. Oettinger.

Leonhard fungierte von 2003 bis 2008 fünf Jahre lang zunächst als Vizepräsident und schließlich als Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule in Saarbrücken. Während dieser Zeit gestaltete er mit großer Leidenschaft gemeinsam mit seinen französischen Präsidiumskollegen den erfolgreichen Ausbau dieses internationalen Hochschulnetzwerkes. Daneben übernahm er als Experte zu Fragen des transnationalen Wissenschaftsaustauschs weitere Funktionen, unter anderem für die nationale Kommission zur Begutachtung der Masterstudiengänge der französischen Ecoles d’Ingénieurs. Leonhard studierte an der Universität Karlsruhe sowie, als Stipendiat der französischen Regierung und des Deutschen Akademischen Austauschdienstes, am Institut National Polytechnique in Grenoble. Nach seinem Abschluss als Diplom-Bauingenieur promovierte er in Siedlungswasserwirtschaft an der Universität Karlsruhe, woraufhin er ab 1995 an der Fachhochschule Frankfurt a. M. eine Professur in diesem Fachbereich bekleidete.

Die Ehrenlegion wurde 1802 von Napoléon Bonaparte gestiftet und ist die höchste Auszeichnung Frankreichs. Oberhaupt dieses nationalen Ordens ist der französische Staatspräsident, der auch über die Verleihung entscheidet.

Die Deutsch-Französische Hochschule ist eine binationale Einrichtung und wurde 1997 anlässlich des deutsch-französischen Gipfels von Weimar gegründet. Die DFH ist ein Netzwerk von über 180 Hochschuleinrichtungen aus Deutschland und Frankreich, die insgesamt rund 145 integrierte binationale und trinationale Studiengänge mit jährlich ca. 4.800 Studierenden anbieten. Ziel der DFH ist die Stärkung der Zusammenarbeit zwischen Deutschland und Frankreich in den Bereichen Hochschule, Forschung und Ausbildung des wissenschaftlichen Nachwuchses.  www.dfh-ufa.org

Die Hochschule Mannheim ist seit dem Jahr 2001 mit zwei deutsch-französischen Exzellenz-Doppeldiplomen Mitglied der DFH.