Erfahrungsberichte

Wir Teilnehmer wurden optimal auf die Eigenheiten und Herausforderungen im deutschen und französischen Arbeitsmarkt vorbereitet. Insbesondere in Gruppenarbeiten zur Selbstreflexion, interkulturellen Handlungskompetenz und zu Bewerbungsgesprächen konnte ich mich meiner eigenen Präferenzen und Stärken genauer bewusstwerden und mich mit mehr Zuversicht und Selbstbewusstsein für die Zukunft ausstatten. Das IKB war zudem eine perfekte Gelegenheit, Kontakte mit Studierenden und Alumni anderer DFH-Studiengänge zu knüpfen und mit ihren Erfahrungen und Eindrücken meinen eigenen Horizont zu erweitern. Das Business Dinner, als Möglichkeit, von hochkarätigen Führungskräften aus dem deutsch-französischen Arbeitsumfeld exklusive Einblicke in das Arbeitsleben zu gewinnen, war dabei das i-Tüpfelchen. Alles in allem betrachte ich das IKB daher als ein absolutes Privileg, welches von Studierenden der DFH unbedingt genutzt werden sollte!

David Hackling
Seminarteilnehmer, IKB vom 23. bis 25. März 2018

Das Interkulturelle Bewerbertraining hat mir ermöglicht, die Unterschiede zwischen der deutschen und der französischen Bewerbung kennen zu lernen – was für die Vorbereitung meiner eigenen Bewerbungen sehr hilfreich war. Auch der Erfahrungsaustausch und Dialog unter den Teilnehmern ermöglichte uns, die vorgestellten Themen untereinander zu besprechen und stellte somit eine große Bereicherung für mich dar.

Martin Windstein
Seminarteilnehmer, IKB vom 19. bis 21. September 2008
Das Interkulturelle Bewerbertraining gewährte mir dank der erfahrenen Trainerinnen einen tiefen Einblick in die Arbeitswelten und -möglichkeiten sowie in die Bewerbungsverfahren Deutschlands und Frankreichs. Zudem bekam ich zahlreiche Tipps und Infos zum Thema interkulturelle Zusammenarbeit, die mir in meiner bisherigen Laufbahn bereits große Dienste geleistet haben. Nicht zuletzt wurde ich auf ein Vorstellungsgespräch vorbereitet, das ich daraufhin erfolgreich gemeistert habe. Herzlichen Dank an die DFH.
Rahel Zwalla
Seminarteilnehmerin, IKB vom 1. bis 3. April 2011

Das Interkulturelle Bewerbertraining war super! Wir haben einerseits alle wichtigen Informationen zur deutschen und französischen Arbeitswelt und den unterschiedlichen Bewerbungsprozessen erhalten. Andererseits wurden die persönlichen Stärken und Schwächen der Teilnehmer herausgearbeitet und Bewerbungsgespräche simuliert, sodass man sich für zukünftige Bewerbungen besser vorbereitet fühlt. Mir hat das IKB mehr Zuversicht gegeben.

Eva Liebhold
Seminarteilnehmerin, IKB vom 2. bis 4. September 2011

Das Interkulturelle Bewerbertraining hat es mir ermöglicht, mich besser auf die verschiedenen Fragen eines Bewerbungsgesprächs vorzubereiten. Dies erfolgte sowohl durch die Vermittlung theoretischen Wissens als durch dessen Umsetzung in die Praxis. So können die eigenen Stärken, aber auch verbesserungsfähige Elemente festgestellt werden. Dank der erfahrenen Trainerinnen sind mir die Stärken meiner schulischen, beruflichen aber auch persönlichen Laufbahn bewusst geworden, die ich bis dahin nicht ausreichend hervorgehoben habe. Die Erstellung eines Lebenslaufs ist mit vielen Fragen verbunden. Auch hier habe ich zahlreiche Ratschläge zur Verbesserung meiner Unterlagen und ihres Layouts erhalten, so dass sie den Anforderungen der deutschen oder französischen Unternehmen entsprechen. Das IKB findet in einer herzlichen Atmosphäre statt, in der auch freundschaftliche und sogar berufliche Kontakte geknüpft werden können. Nicht zuletzt haben die Veranstalter durch ihre professionelle Betreuung zum reibungslosen Ablauf des Seminars beigetragen.

Jimmy Methot
Seminarteilnehmer, IKB vom 2. bis 4. Dezember 2011

Die drei Tage deutsch-französisches Bewerbertraining haben großen Spaß gemacht und sind wie im Fluge vergangen. Das Seminar war eine tolle Gelegenheit, andere DFH-Studenten kennenzulernen und sich über mögliche Perspektiven nach dem Studium auszutauschen. Die Trainerinnen waren nicht nur kompetent und freundlich, sondern auch kreativ was die verschiedenen Übungen anging. Mir persönlich konnten sie etwas die Scheu vor dem nahenden Arbeitsleben nehmen. Ich habe viele nützliche Tipps für zukünftige Bewerbungen in Deutschland und in Frankreich bekommen. Besonders gut gefallen haben mir die Simulation eines Bewerbungsgesprächs und die kurze, aber spannende individuelle Kompetenzberatung. Ich kann das Bewerbertraining also nur weiter empfehlen!

Paul Kuhlmann
Seminarteilnehmer, IKB vom 4. bis 6. Mai 2012

Das Interkulturelle Bewerbertraining hat mir vor allem für das Bewerbungsgespräch geholfen. Ich weiß nun, wie ich mich darauf vorbereiten kann, welche Fragen ich erwarten muss etc. Das Programm war insgesamt sehr interessant und ich habe viel lernen können. Das Seminar war sehr interaktiv und die Trainerinnen sehr professionell. Sie haben darauf geachtet, dass wir in einer angenehmen Atmosphäre arbeiten. Darüber hinaus habe ich auch viele nette DFH-Studenten kennengelernt, die ähnliche Erfahrungen wie ich gesammelt haben. Durch das Interkulturelle Bewerbertraining konnte ich mich mit Praxisvertretern austauschen, die mir die Angst vor dem Berufseinstieg nehmen konnten. Ich kann diese Erfahrung also nur weiterempfehlen!

Stéphanie Mazoyer
Seminarteilnehmerin, IKB vom 28. bis 30. September 2012

Interessant und lehrreich war das dreitägige Interkulturelle Bewerbertraining in München. Angeleitet von den beiden hervorragenden Trainerinnen wurden wir – DFH-Studenten aller Fachrichtungen – anhand verschiedener Übungen für die Unterschiede zwischen deutschen und französischen Bewerbungsverfahren sensibilisiert. In einer sehr angenehmen Atmosphäre lernte ich dabei insbesondere, wie man bei Bewerbung und Auswahlgespräch mit seinen Stärken und Schwächen richtig umgeht. Das „Business Dinner“ bot zudem die Möglichkeit, sich im persönlichen Gespräch mit Praxisvertretern verschiedener Branchen auszutauschen und ergänzte das Bewerbertraining somit perfekt.

Philippe Klein
Seminarteilnehmer, IKB vom 7. bis 9. Dezember 2012

Ich kann das Interkulturelle Bewerbertraining wärmstens weiterempfehlen! Ganz besonders schön fand ich die Möglichkeit, sich mit Studierenden und Absolventen mit ganz ähnlichen Fragen zum Thema berufliche Orientierung und Arbeitssuche auszutauschen. So war man hier nicht die einzige Person, die sich überlegt, wie man einen Doppeldiplomstudiengang im Lebenslauf so darlegen kann, dass klar wird, was das eigentlich ist. Die Trainerinnen gaben hilfreiche Tipps und Antworten auf die vielen konkreten Fragen der Teilnehmer. Der Hinweis, dass Networking ein wichtiger Faktor bei der Jobsuche ist, wurde nicht nur durch den Erfahrungsaustauch der Teilnehmer, sondern auch durch die Organisation eines Business Dinners in die Tat umgesetzt. Hier konnten Kontakte zu Vertretern der Arbeitswelt geknüpft werden, die sich für einige Teilnehmer sicherlich als wertvoll erweisen werden. Und eines sollte nicht unerwähnt bleiben: Dieses Wochenende ist nicht nur lehrreich, sondern macht nebenbei auch noch sehr viel Spaß!

Hannah Ott
Seminarteilnehmerin, IKB vom 1. bis 3. März 2013

Dank des Interkulturellen Bewerbertrainings ist mir bewusst geworden, dass der Erfolg einer Bewerbung nicht nur von einem schön formulierten Anschreiben abhängt: Vielmehr ist er das Ergebnis intensiver Selbstreflexion.

Daher habe ich insbesondere von der Kompetenzenbilanz profitiert, die wir mit Anna Royon-Weigelt erstellt haben. Durch die wertvollen Ratschläge von Pamela Stenzel habe ich außerdem gelernt, meine Online-Reputation und mein Netzwerk zu pflegen. Ebenso hat mir gut gefallen, wie viel Zeit für praktische Übungen zur Verfügung stand. So konnte man sich selbst prima ausprobieren. Ich behalte dieses Wochenende, bei dem ich noch dazu viele interessante Leute getroffen habe, in bester Erinnerung.

Anaïs Ytto El Adel
Seminarteilnehmerin, IKB von 30. August bis 1. September 2013 in Düsseldorf

Die Teilnahme am interkulturellen Bewerbertraining, das vom 29.Nov bis 01.Dez 2013 in Lyon stattfand, hat sich für mich auf jeden Fall gelohnt. Die beiden Referentinnen waren äußerst kompetent und ihr Vortragsstil sehr angenehm und unterhaltsam. Wir haben durch sie sehr viel gelernt – sowohl was den Bewerbungsprozess im In- und Ausland angeht, als auch über die interkulturellen Besonderheiten im Berufsleben. Die Kombination dieser beiden Themen und die Praxisbeispiele der Referentinnen machten das IKB für mich so interessant.

Max Wandel
Seminarteilnehmer, IKB vom 29. November bis 1. Dezember 2013
Das Seminar ist eine sehr nützliche Vorbereitung auf den Arbeitsmarkt. Das Programm ist sehr umfangreich und umfasst so unterschiedliche Aspekte wie die Formalitäten im Bewerbungsprozess in beiden Ländern oder die verschiedenen Arbeitskulturen, bietet aber auch, und das hat mir am besten gefallen, eine individuelle Orientierung, welche die persönlichen Interessen und Kompetenzen berücksichtigt. Außerdem ist es eine großartige Gelegenheit, um Studierende anderer deutsch-französischer Studiengänge kennenzulernen.
Lucile Tronel
Seminarteilnehmerin, IKB vom 16. bis 18. Mai 2014

Das Seminar bietet die einmalige Gelegenheit, mit zwei erfahrenen Trainerinnen zu arbeiten, die gerade den deutsch-französischen Arbeitsmarkt sehr gut kennen und so ihren reichen Erfahrungsschatz teilen können.Sie haben uns vor allem für die Unterschiede der Arbeitswelt in beiden Ländern sensibilisiert, sodass ich persönlich nicht nur viel dazugelernt habe, sondern auch künftige Bewerbungen zuversichtlich angehen kann.

Ein interessantes Wochenende mit DFH-Studenten aus den verschiedensten Fachrichtungen, welches dank toller Gruppendynamik und abwechslungsreicher Trainingsmethoden wie im Flug verging!

Lisa Hafner
Seminarteilnehmerin, IKB vom 19. bis 21. September 2014 in Lille

Beim Interkulturellen Bewerbertraining bekommt man die Gelegenheit, viel über die kulturellen Unterschiede zwischen Frankreich und Deutschland zu lernen. Die erfahrenen Trainerinnen, Anna Royon-Weigelt und Pamela Stenzel, bieten ein reichhaltiges Programm an, das die Besonderheiten des jeweiligen Landes erläutert. Darüber hinaus stehen sie allen immer für individuelle Fragen zur Verfügung.
Die Erfahrung stärkt das Selbstvertrauen und lässt einen optimistisch an die zukünftige Stellensuche herangehen. Einige Teilnehmer mit Selbstzweifeln konnten diese so ablegen und sich stattdessen ihrer Stärken bewusst werden.
Bei den Gruppenarbeiten kann man in Ruhe über seine Berufsvorstellungen nachdenken und sich inspirieren lassen von den Erfahrungen und der Vielfalt der anderen Teilnehmer. In dieser geselligen und entspannten Atmosphäre kann man Klarheit über seine Berufsvorstellungen erlangen und interessante Leute aus dem deutsch-französischen Kontext kennenlernen, sowohl unter den Teilnehmern als auch beim Business Dinner, an dem Praxisvertreter aller Bereiche teilnehmen.

Quentin Dequiret
Seminarteilnehmer, IKB vom 6. bis 8. März 2015 in Stuttgart

Für mich war das Training enorm hilfreich. Das „Deutsch-Französische“ habe ich wirklich nochmal ganz neu für mich entdeckt. Kurz darauf hatte ich zwei Job-Interviews und habe prompt von beiden eine Zusage bekommen. Sicher ist das Training daran nicht ganz unschuldig! Ich habe mich bei der konkreten Aufzählung meiner Stärken und Schwächen selbst überrascht und war auch insgesamt viel gelassener, als ich es sonst gewesen wäre.

Carina Lange
Seminarteilnehmerin, IKB vom 24. bis 26. Juni 2016 in Saarbrücken
Ich werde meine Teilnahme am interkulturellen Bewerbertraining der DFH in bester Erinnerung behalten. Besonders der Erfahrungsaustausch mit den Trainerinnen und den anderen Seminarteilnehmern aus unterschiedlichen Fachrichtungen halfen mir, meine eigenen Fähigkeiten, Schwächen und Wertvorstellungen zu reflektieren. Zudem konnte ich diese Aspekte dank der Simulation eines Bewerbungsgesprächs als gute Vorbereitung für den „Ernstfall“ verbalisieren. Es hat mir außerdem gut gefallen, mehr über kulturelle Besonderheiten der Bewerbungsverfahren und den Arbeitsmarkt in Frankreich und Deutschland zu erfahren. Das IKB war für mich bereichernd, interessant und abwechslungsreich, sodass ich das Seminar uneingeschränkt allen Alumni und denjenigen, die kurz vor dem Ende Ihres Studiums stehen, weiterempfehle.
Ramona Warnecke
Seminarteilnehmerin, IKB vom 29. September bis 2. Oktober 2016 in Toulouse