Verleihung der Exzellenz- und Dissertationspreise der DFH 2019

Dankesrede der Preisträgerin Dr. Tanja Herrmann

Ausgezeichnet für ihre im Rahmen einer Cotutelle-de-thèse zwischen der Johannes Gutenberg-Universität Mainz und der Université Paris 1 - Panthéon-Sorbonne verfasste Dissertation zum Thema „Der zweite deutsch-französische Städtepartnerschaftsboom (1985-1994): Akteure, Motive, Widerstände und Praxis“, hat Dr. Tanja Herrmann im Anschluss an die Preisverleihung stellvertretend für die 14 ausgezeichneten DFH-Absolventen und jungen Nachwuchswisenschaftler folgende Dankesrede gehalten.


 

Meine sehr verehrten Damen und Herren, es ist mir eine große Freude, heute im Namen aller Preisträgerinnen und Preisträger zu Ihnen sprechen zu dürfen. Unser besonderer Dank gilt der Deutsch-Französischen Hochschule für ihre Unterstützung und den diesjährigen Sponsorinnen und Sponsoren für die sehr großzügig dotierten Preise. Vielen Dank.

Jede und jeder von uns hat ihren/seinen ganz persönlichen Weg zur Deutsch-Französischen Hochschule gefunden. Die Abkürzungen DFH für Deutsch-Französische Hochschule oder UFA für Université Franco-Allemande waren unsere ständigen Wegbegleiter.

Da ich über die deutsch-französischen Städtepartnerschaften promoviert habe, war die Entscheidung für eine binationale Promotion naheliegend. Dabei hatte ich die im Rückblick sehr naive Idee, gleich in über 100 Archiven – natürlich komplett über Deutschland und Frankreich verstreut – zu forschen. Dies führte in erster Linie dazu, dass Tankstellen gut an mir verdienten und meine arme Mutter monatelang kein Auto hatte. Ich erkundete mir bis dato vollkommen unbekannte Regionen in meinem eigenen Heimatland und in Frankreich und traf beeindruckende Menschen; Menschen, die sich seit Jahrzehnten für Städtepartnerschaften ehrenamtlich engagieren. Besonders prägend waren für mich die Recherchen über und zum Teil noch Gespräche mit Personen, die den Zweiten Weltkrieg erlebt haben. Die vielen gemeinsam verbrachten Stunden – auf Soldatenfriedhöfen, im Dorflokal und im heimischen Wohnzimmer – werden mir auf ewig in Erinnerung bleiben.

Die Zeit mit der Deutsch-Französischen Hochschule hat uns Preisträgerinnen und Preisträger im hohen Maß für unseren weiteren Lebensweg geprägt. Verbunden sind damit gute und weniger gute Erfahrungen, bereichernde Momente, aber auch eine Menge Stress.

Die Abkürzung DFH hat damit eine ganz besondere Bedeutung für uns.

Das D in DFH steht für die Denkanstöße, die uns geschenkt wurden, das F für den Freiraum, in dem wir uns entfalten konnten, und das H für Herzensangelegenheit.

Die Abkürzung DFH bedeutet für uns aber auch: D für Durchhaltevermögen, F für Fachidiot und H für Hundemüde sein, denn die Welt der Studien- und Promotionszeit ist nicht immer nur rosarot.

DFH steht auch für Dutzende Flaschen Halbtrockenen, die wir an mancher Stelle durchaus gebrauchen konnten.

DFH! D für Dazugehören, F für Faszination und H für Höhepunkte.

Die Abkürzung UFA steht für uns Preisträgerinnen und Preisträger für: U für Universel, F für Félicitions und A für Argent.

UFA! U für Ultrapression, F für Frustration und A für Administration.

Und schlussendlich steht UFA vor allem für Union, Famille et Amitié.

Und zu guter Letzt: DFH und UFA – und jetzt hoffe ich inständig, dass Sie das Wortspiel verstehen – Danke Für ihre Herzliche Und Freundliche Aufmerksamkeit!

© Jacek Ruta / DFH-UFA