RESEARCH 2010 in Paris: Themenüberblick Podiumsdiskussionen

Auch 2010 wird RESEARCH von einem Rahmenprogramm begleitet. Vier dreisprachig gedolmetschte Podiumsdiskussionen (englisch, französisch, deutsch) zu aktuellen Themen laden zu offenem Meinungsaustausch mit Experten verschiedener Bereiche ein.

 

10.00-10.10 Uhr: Begrüßung

Die Herausforderungen der Forschung im Europa nach der Krise.Ziele von Lissabon, Agenda 2020, Binnenmarkt der Forscher: Wie ist der Stand der Dinge?

10.10-10.30 Uhr: Verleihung des DFH-Dissertationspreises

DIE PODIUMSDISKUSSIONEN

1) 10.30-11.45 Uhr: Forschung im Wandel – Welchen Einfluss hat dies auf die Personalpolitik, nachgefragte Kompetenzen und das Karrieremanagement von Forschern?
Die Forschungslandschaft, öffentlich wie privat, hat tiefgreifende Umwälzungen durchlebt und steht nun - in einer Zeit, in der alle Länder bestrebt sind, durch Forschung und Innovation Mehrwerte zu schaffen und somit das Wachstum anzukurbeln - vor vielen Herausforderungen. Diese Veränderungen haben wichtige Entwicklungen im Bereich der Forschung und Personalpolitik herbeigeführt, insbesondere im Hinblick auf die nachgefragten Kompetenzen von Forschungsakteuren.
Welchen Einfluss haben sie jedoch konkret auf die Beschäftigung? Welche Spezialisierungen werden aktuell und künftig nachgefragt werden? Mit welchen Maßnahmen wird diesen Entwicklungen Rechnung getragen?
Moderation: Jean-Claude Lewandovski, Les Echos

  • 10.30-10.50 Uhr: Präsentation der Ergebnisse der gemeinsam von Apec und Deloitte durchgeführten internationalen Studie über die nachgefragten Kompetenzen im Bereich Forschung bis zum Jahr 2020.
  • 10.50-11.45 Uhr: Diskussion

 

2) 12.00-13.15 Uhr: Cluster und territoriale Attraktivität: Die Herausforderungen des Personalmanagements im Forschungsbereich bewältigen – aber wie?
In allen europäischen Ländern gehört die Bildung leistungsfähiger Forschungszentren, die in einer bestimmten Region verankert sind und auf internationalem Niveau eine Referenz darstellen, zu den wichtigsten Aufgaben hinsichtlich der Entwicklung von Forschung, Innovation und Wirtschaft. Bei geographischen Konzentrationen großer und kleiner Unternehmen, von Universitäten, Forschungszentren, Inkubatoren, Schulen usw.: Wie organisieren sich diese „Cluster“?
Welche Rolle spielen die Gebietskörperschaften? Welchen Einfluss haben sie und der Staat, vor allem anhand von Steuererleichterungen und Finanzierungsmechanismen? Welchen Einfluss haben die Einrichtung dieser Cluster und ihre Entwicklung wirklich auf Beschäftigung und Wirtschaftsentwicklung? Wo befinden sich diese „Center of Excellence“?
Moderation: Yannick Morel, Apec

13.30-14.45 Uhr: Beitrag von Jorge Cham, PHD Comics

3) 15.00-16.15 Uhr: Die Mobilität der Forscher in Europa: Hindernisse und Förderinstrumente

Der internationale Charakter von Forschungsteams ist heute Alltag. Für jeden Forscher, der sich Chancen für eine erfolgreiche Karriere erarbeiten möchte, ist Auslandserfahrung unentbehrlich. Diese ist ein wichtiges Instrument für die Weiterentwicklung seiner Expertise (Erfahrungsaustausch, Ausbildung). Aber: Selbst wenn sich internationale Mobilität zu einer Notwendigkeit entwickelt, ist sie mit vielen Hindernissen konfrontiert. Wie ist die Situation in Europa? Welche Instrumente dienen der Entwicklung dieser Mobilität? Und schließlich – ist Mobilität jenseits der Grenzen Europas für die persönliche Karriere unabdingbar?
Moderation: Nadia Deacken, Apec

4) 16.30-17.45 Uhr: Forscher als Bindeglied zwischen Universitäten und Unternehmen – Welche Synergiepotentiale entstehen aus diesen Forschungskooperationen?
Heute sind Dreierpartnerschaften zwischen Unternehmen, Universitäten und Forschungszentren an der Tagesordnung. Private Unternehmen finanzieren öffentliche Forschungsprogramme und eröffnen universitäre Lehrstühle. Die Grundlagenforschung öffnet sich privatem Kapital. Alte Grenzen verschwimmen. Was bedeutet das für die tagtägliche Arbeit der Forscher? Was ist die Realität des Forscherberufs heute? Welchen Nutzen kann er aus der Annäherung zwischen öffentlicher Forschung und Unternehmen ziehen? Veranschaulichung des Vortrags anhand des Projektes „iPhD“ (YEBN) und anhand der Maßnahme CIFRE - Conventions Industrielles de Formation par la REcherche (ANRT)
Moderation: Jean-Marie Blanc, Apec

» RESEARCH- 2. Europäische Messe für Forschung und Karriere

» Aussteller 2010

Forschungsmaster in Geschichte

» Video anschauen

Entdecken Sie die DFH

» Video anschauen