SaarLB fördert Studierende der Deutsch- Französischen Hochschule

Die SaarLB und die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) wollen über eine Kooperationsvereinbarung talentierte Studierende fördern. Konkret wird die SaarLB dabei drei Master-Studierende der DFH pro Jahr mit einem Stipendium (SaarLB-DFH-Stipendium) unterstützen.

„Wir freuen uns sehr über diese Vereinbarung“, sagte DFH-Präsidentin Oster-Stierle im Rahmen der heutigen Vertragsunterzeichnung in Saarbrücken. „Sie ermöglicht die Förderung qualifizierter Studierender genauso wie den Austausch zwischen wissenschaftlicher Ausbildung und Praxis in der Wirtschaft.“

Die SaarLB unterstütze die Studierenden nicht nur materiell, sondern unter anderem auch über das Angebot von Praktika, betonte SaarLB Vorstandsmitglied Frank Eloy. „Das grenzüberschreitende Profil der DFH passt hervorragend zu unserem Geschäftsmodell als deutsch-französische Regionalbank. Wir beschäftigen bereits zahlreiche Mitarbeiter mit einem binationalen Profil, wie es in der Ausbildung im Rahmen eines DFHStudiengangs ebenfalls angelegt ist“.

Als Vertreter der saarländischen Landesregierung lobte Stephan Toscani, Minister für Finanzen und Europa, diese Vereinbarung. „Die SaarLB beweist schon seit langem, wie grenzüberschreitende Arbeit erfolgreich funktioniert. Über die Kooperation mit der DFH können Studierende daran teilhaben. Wir begrüßen diese Kooperation auch, weil damit die langfristige Frankreichstrategie des Landes unterstützt wird“.

Das Stipendium richtet sich an Nachwuchstalente der DFH mit deutsch-französischem Hintergrund und einer Ausbildung in den Studiengängen Wirtschaftswissenschaften, Rechtswissenschaften oder Naturwissenschaften/Mathematik/Informatik.

(Quelle: SaarLB)

 

(v.l.n.r.) Frank Eloy, Vorstandsmitglied der SaarLB, Patricia Oster-Stierle, Präsidentin der DFH, und Stephan Toscani, Minister für Finanzen und Europa des Saarlandes (© SaarLB)