Auswahl löschen

Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien: Deutsch-Französisch

Hochschule

Bergische Universität Wuppertal

Hochschultyp

Universität

Fachbereichsadresse

Fakultät 1: Geistes- und Kulturwissenschaften Romanistik Gebäude O - 10.26.
Gaußstraße 20
42119 Wuppertal

Partnerhochschule/n

Université de Franche-Comté

Fachbereichsadresse
UFR SLHS
30-32, rue Mégevand - CS 81807
25030

Programmbeauftragte_r

Ansprechpartner_in

Myriam Fey
E-Mail: myfey(at)uni-wuppertal.de

Fachrichtung

Geistes- und Sozialwissenschaften, Interkulturelle Studien

Studienart

Bachelor

Semesterbeitrag o. Studiengebühr an deutscher Hochschule

Ja. Der Semesterbeitrag zum Wintersemester 2019/2020 beträgt 305,88 €.

Studiengang

Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien: Deutsch-Französisch

Studienverlauf

Das Studium „Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien: Deutsch-Französisch“ beginnt für die deutschen Studierenden mit dem ersten Studienjahr an der Bergischen Universität Wuppertal, während die französischen Studierenden das erste Studienjahr an ihrer Heimathochschule der Université de Franche-Comté absolvieren.
Das zweite Studienjahr verbringen die deutschen und französischen Studierenden zusammen in Besançon. Zu diesem Jahr zählt auch das Pflichtpraktikum. Im dritten Studienjahr kommt die Gruppe gemeinsam nach Wuppertal, um dort ihr Studium zu beenden. Die abschließende Bachelor-Thesis kann sowohl an der Bergischen Universität Wuppertal, als auch an der Université de Franche-Comté geschrieben werden. Sie beträgt ca. 40 Seiten.


Kurzbeschreibung des Studieninhaltes

Der Studiengang „Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien: Deutsch-Französisch“ setzt in seinem Verlauf verschiedene Schwerpunkte. Die drei großen Säulen, die bedient werden, sind Kultur, Wirtschaftswissenschaften und Sprachpraxis. Im Bereich Kultur erwerben die Studierenden Kenntnisse in der Geschichte, der Germanistik und der französischen Literaturwissenschaft. Zusätzlich dazu werden im sprachpraktischen Bereich auch Kenntnisse in einer weiteren Fremdsprache (Englisch) vermittelt. Die wirtschaftswissenschaftliche Säule besteht vor allem aus Einführungen in die verschiedenen Bereiche der Wirtschaftswissenschaften. Das Studium bereitet sowohl auf die Arbeit im Kulturbereich, als auch im Wirtschaftsbereich vor. Zusätzlich dazu gibt es einige Masterstudiengänge, die daran angeschlossen werden können. Dies ist sowohl in Deutschland als auch in Frankreich möglich.

Abschluss Frankreich

Bachelor

Studiendauer in Semestern

6

Anzahl der Semester an der Heimathochschule

4

Abschluss

Bachelor

Abschlussarbeit

Für die Bachelor-Thesis ist ein Bearbeitungszeitraum von 4 Monaten vorgesehen. Sie kann auf Deutsch oder Französisch verfasst werden. Als Thema der Thesis können Fragestellungen aus der Germanistik, der Romanistik, der Geschichte oder den Wirtschaftswissenschaften bearbeitet werden. Erstbetreuer der Arbeit können sowohl französische als auch deutsche Lehrende sein. Der Umfang der Arbeit beträgt 40 Seiten.

Praktikum

Teil des Studiengangs ist ein Pflichtpraktikum, das nach dem zweiten Studienjahr absolviert werden muss und eine Dauer von mindestens 4 Wochen haben sollte. Es zählt zum Studienumfang des zweiten Jahres. Idealerweise sollten die Studierenden ihr Praktikum im Partnerland absolvieren, um ihre Sprachkenntnisse weiter zu verbessern. Das Praktikum im Partnerland wird durch die DFH finanziell unterstützt. Das Praktikum kann sowohl im wirtschaftlichen als auch im kulturellen Sektor angesiedelt sein.

Studienvoraussetzungen

Die Voraussetzungen zur Zulassung für den Studiengang „Angewandte Kultur- und Wirtschaftsstudien: Deutsch-Französisch“ sind der Nachweis der allgemeinen Hochschulreife sowie der Nachweis über das Sprachniveau B2 (GER) im Französischen. In der zweiten Fremdsprache sind folgende Voraussetzungen nötig: im Englischen das Sprachniveau B2 (GER) oder im Spanischen B1 (GER).


Zulassungsverfahren

Zusätzlich zum allgemeinen Bewerbungsverfahren an der Bergischen Universität Wuppertal, ist es verpflichtend an einem persönlichen Beratungsgespräch teilzunehmen. Nach diesem Gespräch wird den Studierenden auf Grundlage ihres Sprachnachweises für das Niveau B2 im Französischen eine Kompetenzbescheinigung ausgestellt, die zwingend zur Einschreibung in den Studiengang benötigt wird.
Weiterhin sind ein Lebenslauf und ein in französischer Sprache verfasstes Motivationsschreiben vorzulegen.


Bewerbungsfrist

15.10.

Sprachvorbereitung

Die Sprachvorbereitung ist im Curriculum des Studiengangs integriert. Zusätzlich zu den im Studienverlauf integrierten Seminaren gibt es für die Studierenden eine Reihe von zusätzlichen Angeboten. Im ersten Semester gibt es Kurse in Wirtschaftsfranzösisch, die die Studierenden auf die wirtschaftswissenschaftlichen Seminare an der Partneruniversität vorbereiten. Des Weiteren wird das Studium von Online-Seminaren der DUO-Sprachschule begleitet. Schließlich werden die Studierenden vor dem Auslandsaufenthalt nach Ende des ersten Studienjahres in einem Intensivkurs auf das Studium im Partnerland vorbereitet.


Erforderliche Sprachkenntnisse

In Französisch ist ein Kompetenzniveau von mindestens B2 (GER) nachzuweisen. Während des Studiums erlernen die Studierenden Englisch als zweite Fremdsprache. Um Englisch zu erlernen, muss ebenfalls das Sprachniveau B2 (GER) nachgewiesen werden.


Besonderheiten

Der Studiengang weist mehrere Besonderheiten auf. Zunächst einmal ist seine doppelte fachliche Ausrichtung zu erwähnen, die es den Studierenden erlaubt, sich nicht nur kulturelle, sondern gleichzeitig auch wirtschaftswissenschaftliche Kompetenzen zu erwerben. Diese Verbindung der beiden Fächer schafft eine breite fachliche Basis für den späteren beruflichen Einstieg.
Eine weitere Besonderheit ist die Finanzierung des Studiums. Neben dem Stipendium der DFH für die Mobilitätsphase gibt es ein weiteres Stipendium über ERASMUS. Beide Stipendien zusammen ermöglichen einen finanziell abgesicherten Aufenthalt im Partnerland.


Für den Inhalt des Studienführers online trägt die DFH keine Haftung.