Auswahl löschennur trinationale Studiengänge

Deutsches und Französisches Recht

Hochschule

Westfälische Wilhelms-Universität Münster

Hochschultyp

Universität / Université

Fachbereichsadresse

Institut für internationales und vergleichendes öffentliches Recht Professur für Europäisches Verwaltungsrecht
Universitätsstraße 14–16
48143 Münster

Partnerhochschule/n

Université Jean Moulin Lyon 3

Fachbereichsadresse
Ecole Européenne et Internationale de Droit
1, Avenue des Frères Lumière
69008 Lyon


Fachrichtung

Deutsch-Französisches Recht , Rechtswissenschaften

Studienart

Bachelor

Beginn des integrierten Studienganges

2022/23

Semesterbeitrag o. Studiengebühr an deutscher Hochschule

Zahlung des regulären Semesterbeitrags, aktuell iHv 303,52€ pro Semester (Erstattung der Gebühren auf Antrag der Studierenden für den Zeitraum, den die Studierenden an der Université Lyon 3 sind). Der zu zahlende Beitrag setzt sich aus einem Studierendenwerksbeitrag iHv. 99,11€, einer Kostenpauschale für ein Semesterticket iHv. 187,40€, einem Beitrag zur Zusatzversicherung der Studierenden iHv 0,23€, einem Beitrag für den Studierendensport iHv. 1,40€, einem Beitrag zu Aufgaben der Studierendenschaft iHv. 11,68€, einem Beitrag zum Hochschulradio iHv 0,30€ und einer Pauschale für ein Kultursemesterticket iHv 3,40€ zusammen.

Studiengang

Deutsches und Französisches Recht

Studienverlauf

Der Doppelstudiengang gliedert sich in zwei große Abschnitte: die ersten beiden Studienjahre an der Universität Münster und das dritte Studienjahr an der Université Lyon 3. Die Studierenden absolvieren in den ersten zwei Studienjahren in Münster die grundlegenden Vorlesungen zum deutschen und französischen Recht (inkl. historischer und gesellschaftlicher Grundlagenfächer, mit Ausnahme des Strafrechts) durch muttersprachliche Dozierende. Zusätzlich nehmen die Studierenden an den durch das Sprachenzentrum angebotenen Fachsprachkursen teil. Vor dem vierten Semester ist zudem ein 3-wöchiges Praktikum bei einem Volljuristen im Partnerland vorgesehen. Nach dem vierten Semester wechseln die Studierenden gemeinsam nach Lyon, wo sie zwischen einer öffentlich-rechtlichen oder einer zivilrechtlichen Vertiefung wählen und die Vorlesungen gemeinsam mit den Studierenden der Licence im 3. Jahr (L3) besuchen.


Kurzbeschreibung des Studieninhaltes

Der dreijährige Studiengang ermöglicht den Studierenden, einen Doppelabschluss im französischen Recht (Diplôme national de Licence) und im deutschen Recht (Bachelor of Laws) zu erlangen. Dieser Doppelabschluss erlaubt den Studierenden, ihre Berufslaufbahn sowohl in Frankreich als auch in Deutschland fortzusetzen. Im Vordergrund stehen das deutsche und französische Zivilrecht sowie das Öffentliche Recht. Ergänzt wird das Studium in Münster und Lyon jeweils durch einzelne Veranstaltungen mit europäischen Bezügen.

Abschluss Heimathochschule

Bachelor

Abschluss Partnerhochschule

Den Abschluss der Partnerhochschule finden Sie auf der entsprechenden Partnerseite des Studiengangs

Anzahl der Semester an der Heimathochschule

4

Anzahl der Semester an der Partnerhochschule

2

Gesamtstudiendauer in Semestern

6

Beginn des integrierten Studienganges

2022/23

Abschlussarbeit

Die Abschlussarbeit ist eine rechtsvergleichende Bachelorarbeit, für die ein vorbereitendes Seminar bereits im 4. Semester besucht wird.

Besonderheiten

Die französische Licence wird voraussichtlich auf deutscher Seite als universitäre Schwerpunktbereichsprüfung für den Studiengang Rechtswissenschaften mit Abschluss Staatsexamen anerkannt (30% der Note in der 1. Juristischen Prüfung). Auch die Veranstaltungen im deutschen Recht werden für die Zwischenprüfung anerkannt.


Praktikum

obligatorisch. Für das 4. Semester ist ein mind. 3-wöchiges Praktikum im Partnerland vorgesehen, für das die Universität Münster Hilfestellungen in der Suche nach geeigneten Praktikumsplätzen sowie in der inhaltlichen Vorbereitung bietet.

Studienvoraussetzungen

Abitur bzw. Baccalauréat (oder gleichwertiger Abschluss) sowie Französischkenntnisse entsprechend des Niveaus B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens


Zulassungsverfahren

Für ein Studium an der Universität Münster: Überprüfung der Sprachkompetenz durch Vorlage einer anerkannten Bescheinigung (Hochschulzugangsberechtigung, DELF/DALF etc.). Ausreichende Sprachkenntnisse werden durch den Lehrstuhl für Europäisches Verwaltungsrecht durch vorherige Vorlage eines Nachweises bescheinigt.


Bewerbungsfrist

Es gelten die allgemeinen Bewerbungsfristen der Universität Münster und der Université Lyon 3.

Sprachvorbereitung

Im ersten Studienabschnitt belegen die Studierenden in zwei semesterübergreifenden Modulen vier Fachsprachkurse, jeweils einen pro Semester und jeweils in ihrer Fremdsprache.
In den verschiednen Fachsprachkursen werden das Leseverstehen, faliche Konversationen sowie Vorträge, Diskusionen und die Übersetzung von Fachtexten trainiert. Den Übersetzungskurs belegen die Studierenden daher wieder gemeinsam.


Erforderliche Sprachkenntnisse

Erforderlich sind solide Kenntnisse der deutschen und französischen Sprache (B2-Niveau nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen)


Für den Inhalt des Studienführers online trägt die DFH keine Haftung.