Deutsch-Französische Hochschule verleiht Exzellenzpreise und Stipendien

Die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) hat am 28. Januar 2021 erneut herausragende Studierende und Absolvent*innen ihrer bi und trinationalen Studiengänge sowie die besten deutsch-französischen Doktorarbeiten ausgezeichnet. Die Preise und Stipendien werden von grenzüberschreitend tätigen Unternehmen und Institutionen aus Deutschland und Frankreich finanziert.

Insgesamt wurden zwölf Exzellenzpreise, dotiert mit jeweils 1.500 Euro, ein Dissertationspreis in Höhe von 4.500 Euro und ein « Prix européen », dotiert mit 2.000 Euro, verliehen. Gleichzeitig erhielten auch in diesem Jahr wieder drei Studierende der DFH für herausragende Leistungen je ein „BNP Paribas-DFH-Stipendium“ über 3.000 Euro, das die französische Großbank BNP Paribas finanziert.

Bei der feierlichen Zeremonie hielt neben dem DFH-Präsidenten, Herrn Prof. Dr. Olivier Mentz, auch die Botschafterin der Französischen Republik in der Bundesrepublik Deutschland, Frau Anne-Marie Descôtes, ein Grußwort.

Mit den Exzellenz- und Dissertationspreisen sowie mit dem von BNP Paribas geförderten Stipendienprogramm würdigt die DFH nun schon seit mehreren Jahren gemeinsam mit ihren Partnern die bemerkenswerten Leistungen junger Nachwuchsakademiker*innen mit binationaler Studien- beziehungsweise Promotionslaufbahn. „Überzeugt, dass ein frühzeitiger Austausch für beide Seiten gewinnbringend ist, bringt die DFH durch diese Kooperationsprojekte grenzüberschreitend tätige Institutionen und Wirtschaftsakteure mit herausragenden Studierenden, Hochschulabsolvent*innen und Doktorand*innen aller Fachbereiche in Kontakt, die ihre interkulturelle Kompetenz, ihre Motivation und ihr Durchsetzungsvermögen angesichts besonderer Herausforderungen unter Beweis gestellt haben“, erklärt Olivier Mentz.

Musikalisch umrahmt wurde die virtuell durchgeführte Veranstaltung vom Ensemble „Queens Duo“, bestehend aus der Harfenistin Hanna Rabe und der Flötistin Verena Beatrix Schulte, die Werke von Claude Debussy und Jacques Ibert aufführten.

Jährlich schließen rund 1.500 Studierende erfolgreich ihr von der DFH gefördertes deutsch-französisches Studium mit einem Doppeldiplom ab. Sie sprechen mindestens zwei Fremdsprachen, haben im Rahmen mehrerer Auslandsaufenthalte ihre Motivation und ihre Anpassungsfähigkeit unter Beweis gestellt und interkulturelle Kompetenz erworben. Neben ihren 186 integrierten binationalen Studienprogrammen fördert die DFH auch die Mobilität von Doktorand*innen und unterstützt in diesem Rahmen zahlreiche Programme im Bereich der europäischen Forschung und Wissenschaft.


 

Weitere Informationen zu den Preisträgern 2021 finden Sie unter folgenden Links:

Exzellenzpreisträger 2021

Dissertationspreisträger 2021


Pressekontakt

Céline MÉRAT | +49 681 938 12 189 | merat@dfh-ufa.org


Pressemitteilung im PDF-Format

DFH-Pressemitteilung: Deutsch-Französische Hochschule verleiht Exzellenzpreise und Stipendien