Sieben neue Studiengänge bereichern das Netzwerk der DFH

Nach einem mehrstufigen Evaluationsverfahren nimmt die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) sieben neue deutsch-französische Studiengänge in ihr Netzwerk auf. Die drei grundständigen sowie vier Masterstudiengänge kommen aus verschiedensten Fachbereichen. Insgesamt 186 Studiengänge mit doppeltem Abschluss existieren somit im Studienjahr 2021/2022 unter dem Qualitätslabel der DFH.

Die Besonderheiten dieses Jahr sind: Zum ersten Mal sind Fach- und Medienübersetzen, Atmosphärenwissenschaft sowie Weinbau & Oenologie im Studienangebot zu finden. Bei den Hochschulstandorten hat sich u.a. die Université de La Réunion in Übersee-Frankreich zu den Partnerhochschulen gesellt.
DFH-Studiengänge zeichnen sich aus durch die weit über die Vermittlung von Fachkompetenzen hinausgehenden Studieninhalte; diese werden von den beteiligten Partnerhochschulen sorgfältig aufeinander abgestimmt. Sprachkurse, interkulturelle Module sowie ein längerer Aufenthalt im Partnerland ohne Verlängerung der Regelstudienzeit sind integrale Bestandteile des Studiums. Die Programmverantwortlichen an der Heimathochschule sowie im Partnerland betreuen die Studierenden intensiv. Außerdem bietet die DFH ihnen viele weitere Angebote – Online-Sprachkurse, internationaler Studierendenausweis, Vorbereitung auf den Berufseinstieg durch interkulturelle Bewerbertrainings etc. Am Ende ihres internationalen Studiums erhalten die jährlich ca. 1 500 DFH-Absolvent*innen die Abschlüsse der beteiligten Hochschulen in Frankreich und Deutschland. Trotz der Pandemie ist die Zahl der eingeschriebenen DFH-Studierenden mit aktuell rund 6 400 konstant geblieben.

„Seit über 20 Jahren verfolgt die DFH erfolgreich ihren öffentlichen Auftrag, die Hochschulbeziehungen zwischen Deutschland und Frankreich zu fördern und zu intensivieren. In diesem Sinne werden jedes Jahr neue Studiengänge in das Netzwerk aufgenommen und finanziell unterstützt. Im gesamteuropäischen Kontext betrachtet ist die DFH somit gleichzeitig ein Produkt, ein Pionier und ein Katalysator der europäischen (Hochschul-)Integration“, betont DFH-Präsident Prof. Dr. Olivier Mentz.


 

Die neuen Studiengänge im DFH-Netzwerk:

Doppelbachelorprogramm in Wirtschaftswissenschaften
Universität Frankfurt am Main / Université Paris-Dauphine

Deutsches und französisches Recht
Universität Münster / Université de Lyon 3

Franko-Germanistische Studien: Deutschsprachiger Raum und Übersee-Frankreich
Universität Bochum / Université de La Réunion

Dualer deutsch-französischer Master Weinbau & Oenologie
HWG Ludwigshafen / UHA Mulhouse Colmar

InMAS – International Master in Atmospheric Sciences
Universität Mainz / Université Clermont Auvergne

Deutsch Französischer Master in Business Administration und Marketing
Universität Passau / Université de Lorraine

Deutsch-französischer Master Fach- und Medienübersetzen
Universität Mainz / Université de Bourgogne

 

Alle 186 Studiengänge im DFH-Netzwerk:

www.dfh-ufa.org/programme/studienfuehrer


Pressekontakt

Sarah WÖLFLE | +49 681 938 12 144 | woelfle@dfh-ufa.org


Pressemitteilung im PDF-Format

DFH-Pressemitteilung: Sieben neue Studiengänge bereichern das Netzwerk der DFH