Ilja Tobias Feldstein

„Entwicklung einer dynamischen Laufoberfläche für Rehabilitations-therapien gehbeeinträchtigter Patienten“

 

Robotergestützte Gang-Rehabilitation gewinnt in der Neurorehabilitation zunehmend an Bedeutung. Patienten mit eingeschränkter Mobilität in den unteren Extremitäten profitieren von dieser Form der Rehabilitation und können durch gezieltes Training ihre Gehfunktion weitgehend wieder erlangen. Das am weitesten verbreitete System ist der am Universitätsspital Balgrist in Zürich entwickelte Rehabilitationsroboter Lokomat. Aktuelle Studien haben jedoch ergeben, dass auch hier noch Steigerungspotential besteht: Ein Defizit der robotergestützten Gang-Rehabilitation ist ihre Unzulänglichkeit in Bezug auf das Training von individuellen Gangmustern, da das eingebaute Laufband über lediglich einen Freiheitsgrad verfügt. Ziel des Projektes war es daher, für das Lokomat-System eine multi-direktionale Laufoberfläche zu entwickeln und damit ein multi-trajektorielles Rehabilitationstraining zu ermöglichen. Hierzu erfolgten eine Analyse der erforderlichen Bewegungen und die Ausarbeitung der daraus resultierenden Anforderungen an das neue System. Nach einer Recherche zu bereits existierenden Laufoberflächen-Technologien, wurde eine Reihe von möglichen Lösungsansätzen entwickelt und evaluiert. Ein Konzept wurde anschließend kräfte- und fertigungsgerecht ausgelegt, die benötigten Standardelemente recherchiert und technische Zeichnungen für die Fertigung angefertigt. Abschließend wurde ein CAD-Modell des Systems erstellt.

Ilja Tobias Feldstein, geboren 1987, studierte Maschinenbau in einem Doppeldiplom-Studiengang am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) sowie an der Arts et Métiers ParisTech Centre Metz (ENSAM). Seine Diplomarbeit verfasste er an der ETH Zürich. Heute bemüht er sich um eine Promotion auf internationaler Ebene.