Auswahl löschen

Relationale räumliche Methoden

Wissenschaftliche Veranstaltungen für wissenschaftlichen Nachwuchs (Forschungsateliers, Sommerschulen)

2022

TU Berlin, U Potsdam - ENS Paris-Saclay

Die Veranstaltung besteht aus zwei Teilen. Der erste Teil (vier Tage) ist darauf ausgerichtet, den Teilnehmer*innen die grundlegenden Fähigkeiten zu vermitteln, die sie benötigen, um die geometrische Datenanalyse (GDA) und/oder die Analyse sozialer Netzwerke (SNA) in ihren eigenen Forschungsprojekten anzuwenden. Das Hauptziel besteht darin, das methodische Wissen über die relationale Analyse räumlicher Phänomene zu vertiefen und die Teilnehmer*innen in die Lage zu versetzen, beide Methoden in ihre Forschungsprojekte zu integrieren.

Der zweite Teil (zwei Tage) wird als Workshop organisiert, in dem eingeladene Wissenschaftler*innen ihre eigene Forschung vorstellen und mit den Teilnehmer*innen Möglichkeiten und Fallstricke bei der Anwendung einer oder beider Methoden der relationalen Raumanalyse diskutieren. Die Veranstaltung dient jedoch nicht nur der Wissensvermittlung, sondern bietet deutsch-, französisch- und englischsprachigen Doktorand*innen und Postdocs auch die Möglichkeit für einen intensiven Austausch mit anderen europäischen Sozialwissenschaftler*innen, die ein Interesse für ähnlichen Themen und Methodologien teilen. Die Veranstaltung ist somit Teil eines in den letzten Jahren immer enger geknüpften europäischen Netzwerks von Sozialwissenschaftler*innen, die ein raumbezogenes relationales Forschungsprogramm verfolgen.

Zusätzliche Informationen:

12. - 17.09.2022, Berlin

Programmbeauftragter (D): Dr. Séverine Marguin, Dr. Christian Schmidt-Wellenburg

Programmbeauftragter (F): Fréderic Lebaron

Telefon: +49 30 314 73793, +49 331 977-3390 04

E-Mail: severine.marguin@tu-berlin.de, cschmidtw@uni-potsdam.de

Ansprechpartner: Heike Magsaam

Telefon: +49 331 977-3440

E-Mail: magsaam@uni-potsdam.de

Letzte Aktualisierung: 15. Mai 2022