„Dialog mit der Politik“ 2018: Treffen der DFH-Studierendenvertreter mit der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe der Assemblée nationale

Am 13. Juni 2018 trafen sich Herr Prof. Dr. David Capitant, Präsident der Deutsch-Französischen Hochschule (DFH), und zwei Studierendenvertreter der DFH mit Herrn Abgeordneten Christophe Arend, dem Präsidenten der deutsch-französischen Parlamentariergruppe der Assemblée nationale, sowie einigen ihrer Mitglieder in Paris, um sich über binationales Studieren und Forschen auszutauschen.

 

Das erste Treffen mit der im Zuge der französischen Parlamentswahl vom Juni 2017 neu zusammengesetzten Gruppe begann mit einer Präsentation durch Herrn Prof. Dr. Capitant, der die Rolle und die Aufgaben der Deutsch-Französischen Hochschule vorstellte. Besonders die politischen, soziokulturellen und wirtschaftlichen Möglichkeiten, die die DFH ihren Studierenden bietet, weckten das Interesse der Abgeordneten. Sie begrüßten, dass Interkulturalität und Integration das Herz der bi- und trinationalen Hochschulausbildungsprogramme der DFH bilden, denn hierin sehen sie wichtige Weichen für die Zukunft Europas.

 

Die beiden DFH-Studierendenvertreter Herr Johannes Meyer und Herr Charles Nguenkam berichteten anschließend von den Vorteilen und den Herausforderungen eines integrierten deutsch-französischen Studiengangs. Ihre persönliche Motivation und die Karrieremöglichkeiten nach dem Studium wurden von den Abgeordneten sehr positiv aufgenommen. Aus diesem Austausch ergaben sich Kooperationsideen, um die DFH in Frankreich noch bekannter zu machen. Beispielsweise wurde angeregt, dass die Studierendenvertreter der DFH die Wahlkreise der jeweiligen Abgeordneten der Deutsch-Französischen Parlamentariergruppe besuchen könnten, um Schüler für die deutsche Sprache zu begeistern und Gymnasiasten für ein deutsch-französisches Studium zu motivieren.