"Utopie Europa" - Ein Debattierwettbewerb

"Utopie Europa" - Ein Debattierwettbewerb

Das Hochschulbüro des Institut français Deutschland und die Deutsch-Französische Hochschule (DFH) organisieren von Anfang Mai bis Mitte November einen Debattierwettbewerb, der Studierenden an Hochschulen in ganz Deutschland die Gelegenheit gibt, für ihre Vision von Europa konkrete Ideen zu entwickeln. Sie können ihre Vorschläge vorstellen und verteidigen um zu zeigen, was ihre Utopie für Europa ist.

 

Inhalt und Ziel

Jüngste Ereignisse wie die Finanz- oder die Flüchtlingskrise haben antieuropäische Gefühle, die vermehrt seit den 80er Jahren aufkamen, weiter verstärkt. Bis wohin soll der Aufbau Europas gehen, welche Stellung sollte es in der Welt einnehmen? Wäre es angesichts einer gewissen Ernüchterung nicht an der Zeit, unsere Träume für Europa wiederzuentdecken? Neue Anreize zu schaffen, uns mehr zu engagieren?

(Aus-)Bildung spielt eine essentielle Rolle für die Entwicklung und die Zustimmung zu den Werten dieses Projekts. Unser Wettbewerb soll den künftigen Entscheidungsträgern eine Stimme geben, um Europa neu zu erfinden und diejenigen träumen zu lassen, die sich oftmals von den europäischen Themen weit entfernt fühlen.

Welche Ziele sollen die Veränderungen beinhalten: wirtschaftliche, politische, militärische, soziale, wissenschaftliche, kulturelle?

Das Hochschulbüro des IFD in Berlin und die Deutsch-Französische Hochschule möchten eine Reihe von Veranstaltungen (Debatten) in deutschen Hochschulen unterstützen, die es den Studierenden ermöglichen, ihre Visionen für Europa in konkrete Ideen umzusetzen, Vorschläge zu machen, diese vorzustellen und zu verteidigen: ihre Utopie für Europa!

 

Ablauf

Die Veranstaltungen in Form von Debatten und Überlegungen zu verschiedenen aktuellen europäischen Themen richten sich an Studierende, die als Akteure auftreten und Vorschläge unterbreiten wollen, die dann bei einer Abschlussveranstaltung in der französischen Botschaft verteidigt werden.

Der Debattenzyklus wird in zwei Phasen ablaufen. Eine erste Phase findet in den Hochschulen statt. Dort werden die Studierenden in Ateliers und/oder öffentlichen Debatten über die positiven und negativen Aspekte Europas im Themenbereich ihrer Wahl zunächst nachdenken,  darüber debattieren und daraufhin einen konkreten Vorschlag unterbreiten, der dazu beitragen soll, ein besseres Europa – eines, in dem sie gerne leben möchten - aufzubauen.

In einer zweiten Phase wird Ende des Jahres 2018 ein Rhetorik-Wettbewerb in der französischen Botschaft Berlin organisiert, bei dem jeder Vorschlag in Gegenwart politischer Persönlichkeiten und der anderen Debattiergruppen vorgestellt und verteidigt wird.

Das Wettbewerbsformat orientiert sich an Sportwettbewerben, mit Tabelle, Finale und einem Siegerteam, das einen Preis erhält. Der beste Vorschlag wird weitergegeben, um auf politischer Ebene diskutiert zu werden.

 

Bewerbungen

Die Veranstaltungen richten sich an Studierende und werden in Form von öffentlichen Debatten oder Debatten-Workshops zum Thema „Utopie Europa“ organisiert. Das übergeordnete Ziel ist die Teilnahme an einem Rhetorik-Wettbewerb, der in der Französischen Botschaft organisiert wird. Alle teilnehmenden Veranstaltungen erhalten die finanzielle Unterstützung der Französischen Botschaft und der Deutsch-Französischen Hochschule sowie das Label und die dazugehörigen Kommunikationsmittel der Debattenreihe „Utopie Europa“.

Bitte übersenden Sie Ihren vorläufigen Antrag unter Angabe des Titels, des vorläufigen Datums, des Ortes, einer kurzen Beschreibung (und eventuell der Teilnehmer) sowie eines Budgetentwurfs bis zum 30. April an folgende E-Mail-Adresse:

 

nicole.martinez(at)diplomatie.gouv.fr

 

Dieser Stichtag ermöglicht uns, einen präzisen Budgetplan für jede einzelne Veranstaltung zu erstellen – Anträge, die nach diesem Datum eintreffen, werden, wenn möglich, dennoch berücksichtigt. Den vollständigen Antrag können Sie bis zu sechs Wochen vor Veranstaltungsbeginn einreichen.

Weitere Informationen erhalten Sie in der offiziellen Ausschreibung sowie auf der offiziellen Homepage.

 

Kontakt

Wir stehen Ihnen für weitere Auskünfte und Hilfe gerne zur Verfügung.

 

Büro für Hochschulkooperation / Institut français d’Allemagne
Pariser Platz 5, 10 117 Berlin
Valérie Lemarquand
Hochschulattachée
valerie.lemarquand (at) diplomatie.gouv.fr

Nicole Martinez
nicole.martinez (at) diplomatie.gouv.fr
+49 (0) 30 590 03 92 10

 

Deutsch-Französische Hochschule
Kohlweg 7, 66123 Saarbrücken

Kathleen Schlütter
Referentin "Strategische Projekte"
schluetter (at) dfh-ufa.org
+49 (0) 681 93812 – 115