Thèse en ligne

Die DFH fördert aktuell etwa 150 Doktoranden, die eine binationale Cotutelle durchführen.

Mit „Thèse en ligne“ bietet die DFH einen Einblick in das breite Spektrum der zwischen Deutschland und Frankreich erfolgreich abgeschlossenen Cotutelles und erhöht so deren Sichtbarkeit.

Die Übersicht wird ständig aktualisiert und wir freuen uns über die Zusendung einer Kurzfassung Ihrer Cotutelle-Dissertation an: promotion-doctorat@dfh-ufa.org.

Bitte senden Sie Ihre Informationen als Word- oder Open-Office Dokument auf bis zu drei Seiten (Dateigröße unter 6 MB). Wenn möglich sollte die Kurzfassung in zwei der folgenden drei Sprachen sein: Deutsch, Französisch, Englisch.

Doktorand:
Patric Kra

Jahr der Verteidigung:
2019

Hochschulen:
Universität Potsdam
Université Paris Nanterre

Doktormutter / Doktorvater:
Prof. Dr. Andreas Musil (U Potsdam)
Mme Stephanie Rohlfing-Dijoux (U Paris Ouest)

Version FR: „Etude comparée de la protection du couple et de la famille dans l’IGR allemand et ivoirien en situation de changement démographique. Quelle fiscalité de la famille dans les pays au sud du Sahara au regard de l’héritage juridique français.“

Version GB: „Comparative study of the protection of couples and families in German and Ivorian income tax in a situation of demographic change. What family taxation in countries south of the Sahara with regard to the French legal heritage.“

Doktorand:
Annette Grohmann-Nogarède

Jahr der Verteidigung:
2019

Hochschulen:
Friedrich-Schiller-Universität Jena
Université Paris-Sorbonne

Doktormutter / Doktorvater:
Prof. Dr. Thomas Kroll (U Jena)
M. Johann Chapoutot (U Paris-Sorbonne)

Version FR: „L’hebdomadaire Die Zukunft (1938-1940) et ses auteurs (1899-1979) : Penser l’Europe et le monde au XXe siècle“

Version GB: „Die Zeitschrift Die Zukunft (1938-1940) und ihre Autoren (1899-1979): Politische Konzepte für Europa und die Welt im 20. Jahrhundert“

Doktorand:
Claudia de Melo Sánchez

Jahr der Verteidigung:
2019

Hochschulen:
Universität des Saarlandes
Université de Lorraine

Doktormutter / Doktorvater:
Prof. Dr. Frank Mücklich (U des Saarlandes)
M. David Horwat (U de Lorraine)

Version D: „Croissance sélective de Cu2O et Cu métallique par dépôt par couche atomique sur ZnO et leur application en optoélectronique“

Version FR: „Croissance sélective de Cu2O et Cu métallique par dépôt par couche atomique sur ZnO et leur application en optoélectronique“

Doktorand:
Anna-Sarah Schlatt

Jahr der Verteidigung:
2019

Hochschulen:
École Pratique des Hautes Études Paris
Universität zu Köln

Doktormutter / Doktorvater:
Mme Sabine Frommel (EPHE Paris)
Prof. Dr. Norbert Nußbaum (U Köln)

Version D: „Jean-Baptiste Lepère (1761-1844) – ‘Architecte de l’Empereur’. Die Zeichnungen der Paläste von Saint-Cloud, Meudon und Saint-Germain-en-Laye im Kontext der Architekturpolitik Napoleon I. 1811-1814“

Version FR: „Jean-Baptiste Lepère (1761-1844) – ‘Architecte de l’Empereur’. Les dessins des Palais de Saint-Cloud, Meudon et Saint-Germain-en-Laye dans le contexte de la politique architecturale sous Napoléon I. 1811-1814“

Version GB: „Jean-Baptiste Lepère (1761-1844) – ‘Architecte de l’Empereur’. The drawings of the Palaces of Saint-Cloud, Meudon and Saint-Germain-en-Laye in the context of the architectural politics of Napoleon I. 1811-1814“

Doktorand:
Naomi Truan

Jahr der Verteidigung:
2019

Hochschulen:
FU Berlin
Université Paris-Sorbonne

Doktormutter / Doktorvater:
Prof. Dr. Anatol Stefanowitsch (FU Berlin)
Mme Elise Mignot (U Paris-Sorbonne)

Version D: „‘Aber von wem sprechen Sie denn?’ Eine pragmatische Untersuchung personenbezogener Ausdrücke der dritten Person. Eine kontrastive korpusbasierte Analyse deutscher, französischer und britischer Parlamentsdebatten“

Version FR: „‘Mais de qui parlez-vous ?’ Analyse pragmatique des expressions de la troisième personne. Une analyse contrastive sur corpus de débats parlementaires français, allemands et britanniques“

Version GB: „‘Who Are You Talking About?’ The Pragmatics of Third-Person Referring Expressions. A Contrastive Corpus-Based Study of British, German, and French Parliamentary Debates“